Versicherungsrecht

Das Versicherungsrecht ist für viele Menschen eine existentielle Angelegenheit. Wichtig ist aber auch, die Rechte aus den Versicherungsverträgen durchzusetzen. Das gilt für Sachversicherungen, Haftpflichtversicherungen und Personenversicherungen. Tritt ein Versicherungsfall ein, wird eine zeitnahe Entschädigung oftmals durch eine Hinhaltetaktik verzögert oder durch fadenscheinige Einwendungen der Versicherungen gänzlich abgelehnt. So werden bei der Unfallversicherung oft Vorschäden als Mitwirkungsfaktor entgegengehalten oder der Invaliditätsgrad zu gering bemessen.

Die regelmäßig auftretenden Rechtsprobleme, mit denen ich mich befasse, lassen sich wie folgt umschreiben:

  • Berufsunfähigkeitsversicherung/Berufsunfähigkeitszusatzversicherung: Antrag, Verweisungsmöglichkeiten bei Berufsunfähigkeit, Umorganisation, Rücktritt und Anfechtung wegen vorvertraglicher Anzeigepflichtverletzung, medizinische Gutachten, Nachprüfungsverfahren etc.
  • Unfallversicherung: Antrag, Einhaltung von bedingungsgemäß vorgegebenen Fristen, Bestimmung der Invalidität bzw. des Grads der Invalidität, Anwendung der Gliedertaxe, Höhe und Umfang der Entschädigungsleistung, Nachprüfungsverfahren etc.
  • Gebäude- und Hausratversicherung: Bestimmung des Versicherungsschutzes (was ist wie und wogegen versichert), Umfang und Höhe der Versicherungssumme (Neuwertklauseln u.a.), Entschädigungsberechnung, Obliegenheiten, Beweisfragen etc.

Ich unterstütze Sie als Versicherungsnehmer dabei, Versicherungsfälle in tatsächlicher wie rechtlicher Hinsicht plausibel darzustellen, eventuelle Einwände (z.B. Obliegenheitsverletzungen) zu widerlegen und sämtliche Ansprüche ohne Abzüge schnellstmöglich durchzusetzen.