Sonstiges Schadensersatzrecht

Auch außerhalb der Materien des Arzthaftungsrechts oder des Verkehrsrechts gibt es zahlreiche Unfälle, die einen Schadensersatzanspruch des Geschädigten zur Folge haben. 

 

Beispiele (Auszug aus meiner anwaltlichen Tätigkeit) gibt es viele:

  • Man unternimmt etwas zusammen mit Freunden, z.B. eine Klettertour in einer Kletterhalle und jemand stürzt, weil eine Absicherung nicht ordnungsgemäß vorgenommen wurde.
  • Man rutscht auf einem eisigen oder auf einem nicht von Blättern befreiten Gehweg aus und bricht sich die Rippen oder den Arm.
  • Man stolpert über eine zu hohe nicht abgesicherte Kante auf dem Fußweg.
  • Man stürzt eine nicht abgesicherte Abböschung herab.
  • Man stürzt vom Fahrrad aufgrund eines Schlaglochs.
  • Man wird beim Fußball grob gefoult.

Oftmals passiert nichts schlimmes, aber wenn der Vorfall dann doch schwerer war und Schäden verbleiben, stellt sich die Frage: wer kommt für die Kosten auf?

 

Gerade im Freundes- und Bekanntenkreis scheut man den Gang zum Anwalt, weil man dem Freund der einen Fehler gemacht hat, nichts Böses will. Aber keine Sorge, hier ist ofmals die private Haftpflichtversicherung eintrittspflichtig. Oder man weiß oftmals, gar nicht wer für den Unfall verantwortlich war oder dass überhaupt eine Verkehrssicherungspflichtverletzung Grund des Unfalls war.

 

Ob jemand eintrittspflichtig ist, kann meist nur eine auf Schadensersatzrecht spezialisierte Anwaltskanzlei ermitteln.

 

Gerne unterstütze ich Sie nach dem Unfall. Scheuen sie nicht, mich zu kontaktieren. Oft lässt sich schon im Erstgespräch klären, ob eine Rechtsverfolgung überhaupt Sinn macht oder nicht.